Lesen Sie das neue protect-it !

Gedanken zur Zeit

Klimakrise – Tod auf Ansage

 

Politiker, Ökonomen und sogar einige Naturwissenschaftler gehen tendenziell davon aus, dass Points of no Return bei wichtigen Systemen und Prozessen im Erdsystem gibt, die, wenn über- oder unterschritten, ungünstige bis sehr gefährliche Folgen für den ganzen Planeten haben werden. Beispiele: Der Verlust des Amazonas-Regenwaldes oder des westantarktischen Eisschildes, der Methangsaustritt aus der auftauenden Tundra, die zunehmende Erwärmung der Ozeane mit der Folge von immer mehr heftigen Hurrikans; dazu gehört auch die Erderwärmungszunahme seit der vorindustriellen Zeit.

 

Selbst wenn die derzeitigen nationalen Verpflichtungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen umgesetzt werden – und das ist ein grosses “Wenn” –, werden sie wahrscheinlich die globale Erwärmung nicht unter +3 °C halten können. Dies trotz des gut gemeinten Ziels der Pariser Vereinbarung von 2015, die Erwärmung auf deutlich unter 2 °C zu begrenzen. 

 

Trotz aller sichtbaren Vorboten und deutlichen Warnungen von Spezialisten, trotz aller wissenschaftlichen Studien und klaren Statements der grossen Mehrheit der Länder der Welt, gibt es immer noch die Klimaschock-Naive, die behaupten, das Phänomen der Klimaerwärmung gebe es nicht und schon gar nicht sei es menschgemacht und die beobachtbaren Ereignisse, die der Wissenschaft als Grundlage für ihre Aussagen dienen, seinen manipuliert, von Grünen und Linken, den üblichen Weltverbesserern und Wirtschaftsgegnern.

Und dies obschon sich die Hinweise häufen, dass eine ganze Reihe von Systemen und Prozessen (Kippelemente) wahrscheinlicher und schneller «kippen» könnten – und danach nicht mehr umkehrbar sind –, als bisher angenommen und dass sie grosse Auswirkungen haben werden.

 

Genaueres Hinschauen zeigt zudem, dass daraus resultierende Ereignisse wie der Meeresspiegelanstieg, die Zunahme von Megastürmen und Überschwemmungen, Starkregen und Waldbrände, über verschiedene biophysikalische Systeme hinweg miteinander verbunden sind und sich gegenseitig hochschaukeln oder sogar erst auslösen, wie bei fallenden Dominosteinen, wenn man den ersten umstösst.

 

Seit 1970 hat es rund 11 000 klima- oder wetterbedingte Naturkatastrophen gegeben. Dazu gehören Stürme, Dürren, Überschwemmungen, extreme Temperaturen, Erdrutsche und Waldbrände. Die Zahl  ist seit den 70er Jahren fast auf das Fünffache gestiegen, mit steigende Tendenz.  80 bis 90 Prozent aller Katastrophen sind auf Wetter- und Klimaeinflüsse zurückzuführen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf geschätzte 3,6 Billionen US-Dollar. – 2018 waren 108 Millionen Menschen nach Katastrophen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Experten fürchten, dass diese Zahl bis 2030 um 50 Prozent wachsen könnte.

 

Solche Kippelemente kennen wir nicht nur bei physikalischen und biologischen Systemen. Es gibt sie auch – mit entsprechenden «Points of no Return» – in soziologischen Zusammenhängen, bei zwischenmenschlichen oder geschäftlichen Beziehungen und sogar beim Kochen, wenn eine Speise überhitzt oder zu wenig bzw. zu viel gewürzt wird…

 

Anton Wagner

Herausgeber protect-it

Inhalt der aktuellen Ausgabe 57 - Oktober 2020

Themen:

 BLICK IN DIE WELT

  • WARUM D. TRUMP DIE WAHL VERLIERT

  • DER NEUE ZAR
  • USS GERALD FORD
  • ITER – ZUKUNFTSENERGIE?
  • KÜNSTLICHE INTELLIGENZ STATT KAMPFPILOTEN
  • KRIMINALITÄT EINBRECHER IN NOT
  • CHINAS STILLE EROBERUNG DER WELT

 

Auf das Bild klicken!


www.victorinox.ch

Breaking News

The latest breaking news around the world

http://www.breakingnews.com

Neueste Nachrichten aus der Welt und der Schweiz

http://www.news.google.ch

Die Welt aus russischer Sicht

https://de.sputniknews.com

Polizei-Info - direkt von der Front, alles was interessiert 

https://www.polizeinews.ch/

 

Hier für Sie die per August 2020  neue Ausgabe:

Info

Kurz vor Jahresende erscheint die nächste Ausgabe von protect-it, Nr.58, mit Rückblick auf das bewegte Jahr, Analyse der US-Wahlen, Ausblick auf wichtige Ereignisse 2021 und Aktualität zu Brennpunkten in der Schweiz und der Welt.

 

Nachhaltig

Das Magazin protect-it erscheint nun, ab 2006, seit 15 Jahren. - Sowas wie ein Kristall-Jubiläum...

Insgesamt wurden rund über 3'000 Seiten Texte und Bilder publiziert.

Herzlichen Dank an unsere Leser, Anzeigenkunden, Test-Partner und nicht zuletzt an unsere Autoren und Kontaktvermittler aus aller Welt sowie den Machern, die das moderne Medium umsetzen.

Ihr protect-it-Team

 

Verlagsadresse

kikcom AG

Schartenstrasse 26

5430 Wettingen

info@protect-it.ch

Ihr Newsletter

Melden Sie sich bitte an!

Mit unserem Newsletter zeigen wir Ihnen rechtzeitig an, wenn eine neue Ausgabe oder heisse News auf der Webseite erscheinen (wir werden Sie aber nicht überschwemmen und Ihre E-Mal-Adresse bleibt bei uns sicher verwahrt...)

 

(Das Wort "anmelden" ganz unten rechts ist nur für die Redaktion reserviert.)